Ossi nach Trainingslager in Spanien wieder zurück

Da sich Ossi am 30. Jänner von Wien aus nach Barcelona auf den Weg gemacht hat, um den Februar als intensives Vorbereitungsmonat für die kommende Motocrosssaison zu nützen, ist er am 3. März wieder zurück nach Österreich gekommen. Nachdem Ossi und sein Vereinskollege vom MSV Weyer, Lukas Käferbäck, Ende Jänner in Barcelona gelandet sind, haben sich die beiden mit dem Zug auf den Weg nach Calig (ESP) gemacht, wo sie in Sigi Zehetners Motocrossakademie die perfekte Vorbereitung erlangen wollten. Voll motiviert wurde Anfang Februar das Training in Spanien aufgenommen. Ein Trainingstag stellte sich wie folgt für die beiden Fahrer dar. Der Vormittag wurde dazu genützt um die konditionellen Grundlagen zu sichern, daher war morgens von 8:00 bis etwa 9:00 Uhr Lauftraining angesagt, danach ging es mit dem Fahrrad an die etwa 15 km entfernte Küste, wo um kurz vor 10:00 Uhr das Strandtraining begonnen hat. Das Strandtraining bestand daraus, dass im Fitnessbereich am Strand verschiedene Kraft-, Koordinations- und Ausdauertrainings abgehalten wurden. Diese Trainingseinheit wurde immer bis 11:30 Uhr abgehalten. Danach ging es für die beiden mit dem Fahrrad wieder zurück zum Camp. Im Camp angelangt, war die verdiente Mittagspause angesagt, in der sich die beiden selbst versorgten. Nach der Mittagspause ging es dann mit dem Motorrad zu den umliegenden Strecken um das Fahrtraining durchzuführen, dabei wurde auf verschiedensten Terrain wie beispielsweise Sand- oder Lehmstrecken trainiert. Beim Training wurde darauf geachtet verschiedene Trainingsarten durchzuführen. Nach dem einfahren wurde an der Fahrtechnik gearbeitet, Distanz- oder Zeittrainings absolviert. Die Trainings mit dem Motorrad dauert von 13:00 bis 17:00 Uhr. Für Regenerationsphasen war der Sonntag und der Mittwochnachmittag gedacht, da zu diesen Zeiten kein Training abgehalten wurde, sondern Motorradservice angesagt war. Somit konnte sich der Großraminger auf sein neues Motorrad bestens einstellen. Neben ihm waren auch seine Teamkollegen von Inotec Ortema Suzuki Racing Team für eine Woche in Spanien, um mit Ossi zu trainieren und Einstellungen am Motorrad vorzunehmen. Neben den Teamfahrern Clement Desalle, Jerome Hemery, Rasmus Jörgensen und Filip Thuresson waren auch der Teamchef Thomas Ramsbacher und Mechaniker in Spanien um die richtige Abstimmung zu finden.
Ossi hat neben dem Inotec Ortema Suzuki Racing Team noch Besuch von einigen Vereinskollegen des MSV Weyer bekommen, da ihn einige Tage Ossi sen. Mandi Käfer, Edi Käferbäck, Kurt Kleindessner und einigen Waidhofnern besuchten. Danach bekam er noch für ein paar weiter Tage Besuch von seiner Freundin Doris, seinem Bruder Andi, Gerhard Hofer, Gerald Sattler, Gruber Alexander und Hannes Schörkhuber.

Ossi wird schon am 10.03.2007 sein erstes Rennen in Frankenbach (GER) bestreiten, wo er erstmals seine Suzuki RMZ 450 einsetzen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung